Gnocchi und Salbei ………..oder auch mehr als Salbei?

© Liz Collet

Gnocchi sind nicht eigentlich Pasta, d’accord. Aber sie gehören für mich aus einem zugegebenermassen unlogischen Grund dennoch zu den Rezepten, die für mich näher bei Pasta, als bei “Knödl, Klössen und Konsorten” liegen. In die sie von den Zutaten und der Zubereitung eiiiigentlich einzusortieren wären. Zu denen auch Nockerl gehören. Klingt und klingelt’s im Ohr nach? Und die Nähe zu Gnocchi…um nicht zu sagen: Gnoccherl…?😉

Hier nehme ich das seltene Privileg in Anspruch, dass Frauen nicht immer logisch sein müssen. Sie werden damit leben müssen. Und daher auch das eine oder andere über Gnoccherl…pardon: Gnocchi hier lesen.

Hier eines meiner vielen Rezepte für Gnocchi, die man auf ungezählte Arten variieren kann – das Basic, wenn Sie so wollen. Und zwar ein Rezept, das ich mir vor Jahren von einem Besuch aus der Toscana mitgebracht habe und das sich noch immer lecker locker leicht gekocht bewährt:

Wenn als „primi“ (Vorspeise) serviert, reicht das Rezept für 6 Personen, man kann es aber auch als Hauptgericht für 3-4 Personen verwenden.

1250 g mehlige Kartoffeln, in der Schale gekocht, schälen, durch eine Kartoffelpresse drücken;

mit 200 g Mehl, zwei Eigelben zu einem glatten Teig verarbeiten und zu Strang rollen, in Stücke teilen, mit der Gabel rund rollen und mit einem sachten Druck Zacken in die Gnocchi drücken.

Nacheinander in reichlich kochendes Salzwasser geben und ziehen lassen, bis sie nach oben treiben, dann mit der Schaumkelle herausnehmen und auf einer Platte oder den Tellern anrichten und je nach persönlicher Vorliebe mit Sauce servieren.Lieblingssaucen sind für mich u.a. eine leckere Tomatensauce oder Salbei-Butter :

Tomatensauce:

1 kg Eiertomaten, kreuzweise eingeritzt in einer Schüssel mit kochendem Wasser (Wasserkocher) übergiessen, kurz warten, dann leicht lösbare Tomatenschale ablösen, Tomaten halbieren, Kerne entfernen, Tomaten in Topf mit etwas Olivenöl und anglasiertem Knoblauch (gewürfelt oder in feine Scheibchen geschnitten) geben, ca 10 Minuten köcheln lassen, dann mit Salz, Pfeffer, frisch gehacktem Basilikum und nach Geschmack mit einer Prise Cayenne würzen und über die Gnocchi geben.

Ich mag es gern, unter die fertige Tomatensauce noch 1-2 frische und ungehäutete, kleingewürfelte Tomaten zu mischen, weil es eine frischeren sommerlichen Geschmack gibt.

Sie können natürlich auch andere Tomaten verwenden  und diese nur frisch darüber und dazu reichen. Sortierte Sorte oder einen wilden Mix aus verschiedenen Sorten von Tomaten. Der Vielfalt sind wie der Abwechslung keine Grenzen gesetzt.

This slideshow requires JavaScript.

Gnocchi und Salbei © Liz Collet

Salbei-Butter:

Butter in einem Töpfchen zerlassen, frisch gehackten Knoblauch, sowie ein wenig frisch gehackten Salbei, Salz und Pfeffer daruntermischen und über die Gnocchi träufeln und mit frisch gehobeltem oder geraspelten Parmesan bestreuen.

Ich liebe Gnocchi allerdings auch sehr mit diversen anderen Kräutern, die immer im kleinen Kräutergarten innerhalb der Burgzinnen und Dachgärtchen vorhanden sind, man  frisch gezupft darüber streuen, in etwas Nussbutter oder Olivenöl schwenken oder in Form eines Kleckses Pesto dazu servieren kann, z.B. aus Bärlauch,  Löwenzahn, Rauke, Kohlrabiblättern, Radieschenblättern oder ihrer Kresse, Goldnesseln,Brennesseln, Möhrchengrün, Brunnen- und andere Kresse, Petersilie, Kapuzinerkresseblättern (die auch auf Brot wunderbar schmecken) oder Pesto aus Mandeln, Nüssen oder Sonnenblumenkernen, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Auch Blüten wie Kapuzinerkresse, Schnittlauchblüten oder Bärlauchblüten geben ein fantastisches und feinwürziges Aroma dazu – ob frisch oder in etwas Öl mariniert (das kann man schon ein paar Tage vorher machen, dann nimmt das Öl auch von dem Aroma an).

© Liz Collet

Oder Sie lassen einfach Wildblüten- oder Kräuterbutter über den heiss servierten Gnocchi schmelzen…………. und wenn ich an dieser Stelle nicht unterbreche, erzähle ich Ihnen noch Gnocchirezepte und -variationen, die für 52 Wochenrezepte genügen würden. Aber vielleicht haben Sie ja auch Lust auf weitere davon?

Dann blinzeln Sie doch bitte gern wieder hier herein………… peu à peu zeige ich Ihnen noch mehr davon. Oder Sie lassen sich inzwischen von Bildern und Rezepten im Türchen nebenan bei mir und von mir  inspirieren?

Buon appetito !

Bildquelle: © Liz Collet (Nutzungsrechte zu den gezeigten Bildern können Sie gern erwerben, die Motive dieses Posts finden Sie sämtlich hier im Portfolio meiner Arbeiten meiner Partneragentur Zoonar, Link dorthin unten links -scrollen scrollen scrollen, please – finden Sie auch unten  im Menü, dort auch kleine Auswahl von weiteren Links für Agenturen und für Prints von Postkarten bis Poster und mehr)

About Liz Collet

Photographer, Author, Foodstylist, Jurist
This entry was posted in Produktfotografie & Bildagenturen, Rezept and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Gnocchi und Salbei ………..oder auch mehr als Salbei?

  1. Pingback: Salvia officinalis: Ein richtig g’schmackig’s Pflanzerl, der Salbei « Liz Collet - Blüten, Kräuter, Gewürze und Aromen

  2. Pingback: Gnocchi auf der Verbraucher-Warnliste | Jus@Publicum

  3. Pingback: Sommergenuss: Frittierte Salbeiblätter – Smooth Breeze 7's

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s